Wenn der Moosmann in die Sauna geht

In der Saunawelt, die man über den Bademantelgang des Hotel König Albert erreicht, ist sie der Hotspot: die Moosmann-Sauna, die heiße 110°C auf das Thermometer bringt. Der Name stammt von einer vogtländischen Sagengestalt, die ich sehr nett finde, dem Moosmännel.
Moosmann und Moosfrau leben – der Legende nach – in den tiefen Wäldern des Vogtlandes und sind kleine, dem Menschen freundlich gesonnene Gesellen. Tut man ihnen Gutes, wird man mit etwas Laub belohnt, das sich zuhause dann in pures Gold verwandelt. Im Winter, wenn es draußen zu kalt wird, suchen die Moosmännel bei den Menschen Unterschlupf und feiern die Weihnachtszeit mit ihnen. Das bedeutet, ihre Saison kommt bald wieder! In der Sauna habe ich zwar noch keines entdeckt, aber dafür gibt es sie aus Holz geschnitzt als hübsches Deko-Element. Klaus Schädlich aus Rodewisch ist Moosmannschnitzer und hat sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt. Seit vielen Jahren schafft er in liebevoller Detailarbeit Moosmänner und Moosfrauen aus Naturmaterialien und bringt die kleinen Wichte so in die Wohnräume.

Posted in Bad Elster & Vogtland, Wohlfühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.