Mein Wanderparadies durch den Wald

Oft gehe ich nach Feierabend nicht gleich nach Hause, sondern drehe noch eine Runde in der Natur, denn gleich vor der Tür des Hotel König Albert beginnt ein Eldorado für Wanderfreunde. Sanfte Hügel, Schatten spendender Wald und viele Ruheplätze mit wunderbarer Aussicht – das ist der Waldpark von Bad Elster. Er erstreckt sich rund um das NaturTheater mit seiner grandiosen romantischen Kulisse und um den Brunnenberg. Die Gestaltung des Waldparks geht übrigens auf den Königlich-Sächsischen Gartenbauinspektor Paul Schindel zurück, der das Areal hinter dem 1911 erbauten NaturTheater mit Wegen, Ruhebänken und Schutzhütten anlegte. Um 1917 umfasste der Waldpark an die 200 ha und 20 kleine Hütten, in denen „Kaffeepartys“ stattfanden, um die Kurgäste zum Wandern zu animieren. Einer meiner liebsten Plätze ist die historische Kreuzkapelle, die zum Entspannen und Träumen einlädt.

So machen Sie Ihren Aufenthalt im Hotel König Albert noch schöner

Wir haben uns einige Möglichkeiten einfallen lassen, die Ihren Urlaub bei uns im Hotel König Albert noch genussvoller machen – und zwar ganz nach Ihrem individuellen Geschmack. Mein Tipp: ein Picknick im Grünen mit einem Korb voller Köstlichkeiten aus unserer Küche. Gäste, die gerne aktiv sind und in die Pedale steigen, können sich E-Bikes und Fahrräder an der Rezeption ausleihen und damit die Umgebung erkunden. Sie wollen mehr Zeit zum Genießen? Dann buchen Sie den Late Check-Out. Für besondere Genuss-Momente sorgen eine Flasche Sekt mit Obstkorb, ein Frühstück auf dem Zimmer oder ein Lunchpaket zum Mitnehmen. Ganz persönlich wird es beim Meet & Greet mit dem Hoteldirektor oder auf einer Führung durch Bad Elster mit unserer Frau Gyra. Am besten die Kolleginnen und Kollegen an der Rezeption fragen, sie beraten Sie gerne!

Foto: Jan Hesse

Die besten Omeletten

Mögen Sie zum Frühstück eine Eierspeise? Dann sind Sie bei Gavriil Tsolakidis, unserem Frühstückskoch genau richtig! Der gebürtige Grieche, der selbst gerne Omelette isst, bereitet jedes ganz nach Wunsch liebevoll zu. Bestellt man ein „Omelette mit allem“, dann erhält man es mit Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Pilzen, Schinken und Käse. „Das hält bis Mittag zu 100 Prozent satt“, ist sich Gavriil sicher. Neben dem Kochen ist Fußball eine weitere Leidenschaft des Familienvaters. In seiner Heimat wurde er mit seinem Verein sogar griechischer Meister und mit 23 Toren in der Saison Torschützenkönig! Die nötige Power dafür haben ihm sicher seine Omeletten gegeben!

Macht keine Musik, ist trotzdem schön

Oft erstaunte und bewundernde Blicke zieht dieses besondere Dekostück in unserem Restaurant Musika auf sich. Wer es länger betrachtet, wähnt sich mit etwas Fantasie in einem Orchester… Die Rede ist von unserer Trompetenlampe, die kunstvoll gearbeitet für stillvolles Licht beim Speisen sorgt. Mehr als 20 Schallstücke mit Leuchtmitteln, die in alle Richtungen weisen, habe ich gezählt. Spielen kann man auf ihr natürlich nicht, doch wie die Musikinstrumente in unserer Lobby, weist auch die Trompetenlampe auf den nahen Musikwinkel hin. Die Orte Markneukirchen, Erlbach, Klingenthal und Schöneck gehören dazu und sind eine Hochburg des Musikinstrumentenbaus. Mehr darüber kann man in der Erlebniswelt Musikinstrumentenbau erfahren.

Haustechnik-Raum mit Herz

Pssst, heute nehme ich Sie einmal mit in die Katakomben, die Unterwelt des Hotel König Albert… in die Eingeweide des Hauses, die Lebensadern, die das Funktionieren des Ganzen erst möglich machen. Einen wesentlichen Anteil daran hat Stephan Röder, der die Leitung der Haustechnik innehat. Wenn die Gäste ihn sehen, mäht er den Rasen oder schaut in den öffentlichen Räumen nach dem Rechten. Die meiste Arbeit aber hat er im Verborgenen. In seiner Werkstatt im Keller des Hotels sägt, bohrt und schweißt der gebürtige Vogtländer alles, was repariert werden muss. Um ihm zu zeigen, wie sehr wir seine Arbeit schätzen und ihn mögen, haben ihm die Kollegen und Kolleginnen einmal mit einem fröhlichen Konfetti-Herz an seiner Werkstatt-Tür überrascht! Und Stephan hält es nun in Ehren 🙂

52 x Natur pur – ein Reisebildband der anderen Art

„Wellness in Bad Elster“ heißt eines der Kapitel im Reise-Inspirations-Buch 52 x Natur pur. Wer Anregungen für kleine Fluchten aus dem Alltag, für Auszeiten aus der Hektik und dem Stress sucht, der wird in dem neu erschienenen Bildband von Jörg Berghoff fündig. Das handliche Buch wurde vom Bruckmann Verlag herausgegeben und ist für € 22,99 zu haben. Darin präsentiert der erfahrene Reisejournalist 52 Vorschläge für Kurztrips und Wochenendreisen in Deutschland und Europa, die traumhafte Orte und herrliche Natur bieten und vor allem eines sind: absolut zeitgemäß. „Entschleunigung, Entspannung und Erlebnistiefe sind zu Reisemotiven geworden, die nicht nach immer mehr, immer weiter und höher streben“, so der Autor. „Auf neue Art zu reisen, zu genießen, sinnstiftende Nachhaltigkeit zu erreichen und das Loslassen zu üben, verändert auch die Auswahl der Reiseziele.“ Unter diesem Aspekt hat Jörg Berghoff einige der schönsten Ecken und Winkel zusammengetragen und stellt sie in Wort und Bild so liebevoll und detailreich vor, dass man sofort einen Koffer oder Rucksack packen und losstarten möchte. Die einladende Beschreibung der hübschen Orte und Plätze, wird durch wertvolle Tipps zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zur Übernachtung ergänzt. Die Einteilung nach Jahreszeiten und die zahlreichen Ideen für Aktivitäten machen das Buch zu einer wahren Fundgrube für alle, die Lust auf Entdeckungen und Bewegung haben (ISBN 978-3-7343-1660-9).

Kaffee-Kunst von Enver

Wer bei uns im Hotel König Albert einen Cappuccino bestellt, kommt in einen ganz besonderen Genuss. Die Tasse schmeckt nicht nur köstlich und liefert einen Energiekick, sondern ist auch jedes Mal eine Freude zum Anschauen. Das liegt an unserem Kollegen Enver Dushica, der die Kunst versteht, mit dem Milchschaum kleine Gemälde zu zaubern: zarte Blätter, Smileys oder fröhliche Tiergesichter. Erlernt hat er sie in einem Stadthotel im Kosovo. „Der Milchschaum muss ganz fein sein und darf keine Blasen haben“, verrät Enver, der seit 2019 im Hotel König Albert als Restaurantfachkraft arbeitet, dabei hält er mit der linken Hand die Kaffeetasse etwas schräg und gießt den Milchschaum vorsichtig in kreisenden Bewegungen aus dem Kännchen hinein. Schon entsteht ein erstes Bild, das Enver dann mithilfe eines Metallstäbchens noch vollendet. Schon ist das kleine Kunstwerk fertig – beinahe zu schön, um getrunken zu werden 🙂

Shopping-Tipp – das Nadelspiel, die Wollwirtschaft

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie in einen Laden gehen und sich sofort wohlfühlen? So geht es mir jedes Mal, wenn ich dem Nadelspiel am Badeplatz in Bad Elster einen Besuch abstatte. Ich trete ein und das Gefühl, dass die Welt in Ordnung ist, macht sich in mir breit. Ob das an der bunten Farbpalette der Wollknäuel, die schön sortiert in den weißen Regalschränken warten, liegt, oder an den Bildern wolliger Schafe oder an dem gemütlichen Tisch inmitten von fröhlichen gestrickten Dingen, an dem man Kaffee oder einen kalten Drink genießen kann – ich kann es nicht sagen. Vermutlich lädt die ganze Atmosphäre im Nadelspiel dazu ein, wiederzukommen. Und das mache ich immer wieder gerne. Madeleine Hiller, die Inhaberin des Nadelspiels, hat ihren Laden im September 2020 eröffnet und bietet dort Wolle in allen Variationen und aus nachhaltiger Produktion, hochwertige Garne und bereits fertig Gestricktes an. Da sie auch noch erlesene Kaffee- und Tee-Spezialitäten sowie kühle Getränke im Angebot hat, ist das Nadelspiel ein netter Treffpunkt für alle geworden – ob geschickt beim Stricken oder eher unbegabt wie ich. Strickende Mütter und Omas kaufen dort ihre Wolle und Zubehör ein, holen sich von Madeleine und ihrer netten Mitarbeiterin Tipps, wenn sie bei einem komplizierten Muster nicht mehr weiterwissen, oder greifen auf die hübschen selbstgemachten Accessoires wie Mützen, Schals oder Babyschuhe zurück. „Es kommen viele Einheimische, aber auch zahlreiche Kur- und Hotelgäste“, freut sich Madeleine Hiller, die strickt, seit sie sechs Jahre alt wurde. „Oft kaufen die Leute, die hier im Urlaub sind, die fertigen Produkte, aber wenn jemand Wolle kauft und dann zuhause noch ein weiteres Knäuel benötigt, schicken wir es auch gerne hinterher.“

Gute Laune-Eier

Lachende Gesichter, Herzchen, Blumen, Ballons… wer sich morgens ein hartgekochtes Ei von unserem Buffet holt, dem blicken freundliche Eier-Gesichter entgegen. Dafür verantwortlich sind unsere Frühstücksköchin Susann Oelsner und ihr Team. „Unser Chef, Hoteldirektor Marc Cantauw kam eines Tages mit dieser Idee zu uns in die Küche“, erzählt Susann. „Seither gibt es bei uns Glückseier wie ich sie nenne. Wir malen, was uns gerade einfällt, manchmal gibt es auch kleine Botschaften…“ Die fröhlichen Eier kommen bei unseren Gästen sehr gut an und sorgen dafür, dass sie mit einem Lächeln in den Tag starten 🙂

Ausflugstipp – Weltcup-Schanze in der Vogtland Arena Klingenthal

Wer 140 Meter hoch über dem Auslauf steht, den kribbelt es im Magen: Dort hinunter stürzt sich jedes Jahr die Weltelite der Skispringer! Vermutlich nehmen sich die Sportler nicht die Zeit, die grandiose Aussicht zu genießen. Doch die Besucherinnen und Besucher dieses beliebten Ausflugsziels haben die Muße dazu. Sie entdecken die eindrucksvolle Architektur der Großschanze, die im Jahr 2006 fertiggestellt wurde und zu den modernsten Skisprung-Anlagen der Welt zählt. Neben Weltcups im Spezialspringen und der Nordischen Kombination ist auch der FIS Sommer Grand Prix in der Sparkasse Vogtland Arena ein Highlight. Und dazwischen wird hier häufig trainiert, so dass man oft auch Skispringer beim Training erleben kann. Highlights, die man nicht verpassen sollte, sind die schwebende Kapsel am Schanzenturm, die den Athleten zum Aufwärmen dient und für Gäste begehbar ist, und der Kampfrichterturm. Auch Letzterer scheint zu über dem Hang zu schweben… Die Vogtland Arena kann ganzjährig von 10 bis 17 Uhr besucht werden.

Foto: Vogtland Arena VermarktungsGmbH